logo
 
RSS-Feed
/template/media/country/de.gif DailyGame.at RSS
Dein Videospiele-Magazin für Xbox One, Playstation 4, Nintendo Switch, PC-Games sowie Filme&Serien. Täglich berichten wir mit Humor und Hintergrundinformationen aus der Welt der VideoGames!
xbox-one   playstation-4   nintendo-switch   pc-games   half-life-3   halo-6   gta-6   red-dead-redemption-2
Hinzugefügt am 04.11.2016 - 20:17:26 von dailygame
Kategorie: Games & Spiele RSS-Feed exportieren
http://www.dailygame.at
 
 
RSS-Feed - Einträge
 
Modern Warfare Remastered: Variety-Kartenpaket jetzt erhältlich!
Das Variety-Kartenpaket kehrt mit vier unvergesslichen Maps zu Call of Duty: Modern Warfare Remastered zurück. Die Maps bieten eine Menge Abwechslung. In Chinatown kämpfen sich Spieler durch die von Neonlichtern durchfluteten Gassen, während sie sich in Broadcast wilde Gefechte in einem verlassenen Nachrichtenstudio liefern. In der Map Creek gilt es, seine Fertigkeiten als Scharfschütze unter Beweis zu stellen, wohingegen die Trainingseinheit Killhouse für schnelle und actionreiche Nahkampf-Duelle auf engstem Raum sorgt. Käufer des Variety-Kartenpakets erhalten außerdem zehn seltene Vorratslieferungen der neuen Operation Löwenangriff mit zahlreichen neuen Objekten und jeder Menge Ausrüstung zum Testen auf dem Schlachtfeld. Das Modern Warfare Remastered-Variety-Kartenpaket ist ab sofort verfügbar und bietet vier neu aufbereitete Klassiker aus Call of Duty: Modern Warfare. Der Beitrag Modern Warfare Remastered: Variety-Kartenpaket jetzt erhältlich! erschien zuerst auf DailyGame.
21.03.2017 - 21:00:56
http://www.dailygame.at/2017/03/21/modern-warfare-remastered-variety-kartenpaket ...
 
Hunting Simulator: Erster Trailer veröffentlicht!
Hunting Simulator lässt die Spieler komplett in die Wildnis eintauchen und bietet Abenteuer in einigen der bekanntesten Jagdregionen der Welt wie den Bergen Colorados, den Wäldern Frankreichs und den schneebedeckten Ebenen Alaskas. Jeder dieser Bereiche verfügt sowohl über seine eigenen Besonderheiten wie Klima oder Topographie als auch über einzigartige Jagdziele. Die Spieler setzen diese allein oder als Teil einer Gruppe um, während sie zahlreiche Arten präzise modellierter, von einer realistischen KI gesteuerter Beutetiere aufspüren. Im Trailer ist erstmalig der kooperative Multiplayer-Modus zu sehen, der die Erfahrung einer Jagdgesellschaft im Spiel zeigt. Während des Aufspürens teilen die Jäger sich die Rollen auf, um den Erfolg zu sichern: Spurenlesen, Finden des Tieres, in die Enge treiben, Planung des ersten Schusses. Die Jäger müssen sich perfekt koordinieren, damit ihre Beute sie nicht entdeckt. Spielmerkmale: Komplettes Bestiarium mit 37 Tierarten in 12 gewaltigen Jagdrevieren. Hunderte Aufgaben in drei Spielmodi: Kampagne, Freie Jagd und Übungsschießen. Vollständige Jagdausrüstung: Jagdgewehre, Armbrüste, Langbögen sowie Lockpfeifen, Köder und Windanzeiger. Online-Koop-Modus für bis zu vier Spieler, die ihr Abenteuer mit drei Jagdpartnern erleben. Erstmalig kommt in einem Jagdspiel auch eine Drohne zum Einsatz. Sie dient zum Sondieren der Umgebung. Hunting Simulator erscheint im Sommer 2017 für Playstation 4, Xbox One und PC! Der Beitrag Hunting Simulator: Erster Trailer veröffentlicht! erschien zuerst auf DailyGame.
21.03.2017 - 20:47:30
http://www.dailygame.at/2017/03/21/hunting-simulator-erster-trailer-veroeffentli ...
 
Filmkritik: The Beauty and the Beast
Diese Review entstand anhand der englischen OV-Version des Films. Informationen zur deutschen Synchronfassung werden nicht behandelt. Man nehme: eine mitreißende Story, liebenswerte Charaktere plus Side Kicks, mischt einen Antagonisten und dessen leicht dämlich wirkenden Gehilfen dazu. Häuft hervorragende Songs wie „Under the Sea“, „A whole new World“ oder „Colours of the Wind“ an und man hat die Grundlagen für unterhaltsame und fantasievolle Disney Filme deren Soundtracks unvergesslich bleiben. Anfang der 90er Jahre waren es Alan Menken (Filmmusik) und Howard Ashman (Songtexte) die stark an Disneys Erfolg beteiligt waren. Die Musiker schufen zeitlose Klassiker die viele von uns auf dem Weg des erwachsen werden und vielleicht sogar darüber hinaus begleitet haben. Zu diesen Klassikern zählt auch das Meisterwerk „The Beauty and the Beast“ aus dem Jahre 1991. Dieses läuft nun seit Donnerstag als Realfilm-Version in den österreichischen Kinos. Es war einmal… … ein eingebildeter, oberflächlicher und kaltherziger Prinz (Dan Stevens) dieser wird durch den Fluch einer Zauberin, deren er die Zuflucht einzig aus dem Grund verweigert, weil sie alt und nicht seinem Idealbild von Schönheit entspricht in ein schreckliches Biest verwandelt. Der Fluch wird nur gebrochen, wenn er gelernt hat zu lieben und geliebt zu werden bis das letzte Blütenblatt der magischen Rose der Zauberin gefallen ist. Die Bediensteten des Schlosses werden in Haushalts und Einrichtung Gegenstände verwandelt und selbst das Dorf wird von dem Fluch nicht verschont und kein Bewohner erinnert sich mehr an den Prinzen oder das Schloss.  Belle’ (Emma Watson) die junge Schönheit des Dorfes lebt gemeinsam mit ihrem Vater Maurice (Kevine Kline) in besagten Dorf. Belles’ Liebe für Bücher und der Traum dem langweiligen und bonierten Alltag hinter sich lassen um die Welt zu entdecken stößt auf wenig Gegenliebe bei den restlichen Bewohnern. Nur Gaston (Luke Evans) strahlender Kriegs – und Frauenheld hat ein Auge auf Belle geworfen und sich in den Kopf gesetzt sie zu heiraten die davon allerdings überhaupt nichts wissen will. Als Maurice eines Tages nicht von seinen Verkaufsgeschäften zurückkehrt, sondern nur sein verschrecktes Pferd, macht sich Belle sofort auf die Suche nach ihm. So findet sie sich im verwunschenen Schloss wieder wo ihr Vater vom Biest eingesperrt wurde, weil er eine Rose aus dem Schlossgarten gestohlen hat. (Anm. hier zitiert Bill Conden die Original Geschichte der literarischen Vorlage) Belle bietet dem Biest an statt ihrem Vater im Schloss zu bleiben da sie sich sorgen um dessen Gesundheit macht allerdings nicht ohne ihm vorher zu versprechen zu entkommen und zu ihm zurück zu kehren. Die verwandelten Bewohner des Schlosses erkennen in Belle die letzte Chance um den Fluch zu brechen und die Märchenhafte Geschichte findet ihren Lauf… Magische Momente Realfilm-Umsetzungen können funktionieren, wie der Erfolg von ‘The Junglebook“ bewiesen hat. Anders als bei John Favreau’s letztjähriger Adaptierung des Royal Kipling Klassikers hält sich Regisseur Bill Conden sehr getreu an die Zeichentrick Vorlage. Gemeinsam mit den Drehbuchautoren, Stephen Chbosky und Evan Spiliotopoulos gelingt es den Filmemachern mit kleinen Veränderungen und Ergänzungen der Vorlage einen passenden Look für 2017 zu zaubern ohne die Magie des Originals zu zerstören. Liebe zum Detail Als großer Fan des Zeichentrick Originals war ich ein wenig besorgt ob die Realverfilmug des Stoffes überhaupt funktionieren kann. Doch spätestens bei der Eröffnungsnummer „Belle“ waren die Zweifel dahin. Bill Condens Arbeit an den Kinoversionen für „Chicago“ und „Dream Girls“ bereitete ihn wohl bestens auf diese Herausforderung vor. „just a little change…“ Die Musiknummern sind hervorragend choreographiert und dynamisch und reißen den Zuschauer gerade zu mit. Die Detail Verliebtheit der Szenen spiegeln hervorragend die Zeichentrickfilmvorlage jedoch ohne einen Moment das Gefühl zu vermitteln eine 1:1 Kopie zu sein. Dezente Abänderungen bei Textpassagen sind mehr als zu verkraften und niemals wirken diese aufgesetzt. Die gesamte Besetzung liefert sehr gute gesangliche Performances ab und kann überzeugen. Einziger Kritikpunkt sind die neuen Songs die für den Film geschrieben wurden. Keiner dieser Songs hat tatsächlichen einen großen Wiedererkennungswert, was schade ist, da Alan Menken bereits die Musik für das Original geschrieben hat. Traumhafte Besetzung Die Besetzung ist mehr als gut gelungen. Watson die ihre eigene Intelligenz und Bedächtigkeit für die Darstellung der Belle nutzt als auch Stevens der die Herausforderung von CGI und Motion Caption wunderbar meistert und die richtige Balance zwischen Verbitterung und Hoffnung des Biest wiedergibt. Ewan McGregor als Lumiere, Ian McKellan als Cogsworth und Emma Thompson in der Rolle der gutmütigen Ms.Potts leihen dem verzauberten Hofstaat ihre Stimmen sowie Stanley Tucci, für den eigens der Charakter Cadenza, das Cembalo erschaffen wurde. Traumpaar Last aber absolut nicht least muss an dieser Stelle die Performance von Luke Evans als Gaston und John Gad als sein Handlanger LeFou erwähnt werden. Das Duo zählt eigentlich zu den heimlichen Stars des Films. Bei der Interpretierung des Disney Schurken läuft Evans zu Höchstleistungen auf von denen in seinen bisherigen Rollen wie „Dracula Untold“ oder der „Hobbit-Trilogie“ nichts zu ahnen war. Voller Witz und Esprit haucht er dem Bösewicht in jeder Szene Leben ein die der gezeichneten Vorlage fast den Rang abläuft. John Gad, hierzulande noch recht unbekannt ist in Amerika seit seiner Hauptrolle im Musical der Southpark Macher „The Book of Mormons“ eine sichere Wahl, wenn es darum geht musikalisch und komödiantisch abzuliefern. Spätestens bei der Darbietung des Songs „Gaston“ wird klar: „Ein Match Made in Heaven“ Statement von Disney LeFou wird in dieser Version von Seiten Disneys als „erster offiziell homosexueller Charakter“ bezeichnet. Es dauerte nicht lange und die ersten Proteste begannen. Russland verpasste dem  Film daher eine Alters Freigabe „ab 16 “ und in den Südstaaten von Amerika soll der Film gänzlich aus den Filmsälen verbannt werden um die Jugend zu schützen. Sollte es also „besorgte“ Leser dieser Review geben, diese können sich entspannen den die befürchtete „Homoerotik“ ist nicht aufregender in Szene gesetzt als die Beziehung zwischen sprechenden Tischleuchtern und Staubwedeln… Fazit  „The Beauty and the Beast“ ist und bleibt ein Meisterwerk das mich auf eine magische Reise zurück in meine Kindheit genommen hat und glücklich und summend den Kinosaal verlassen lies. Der Beitrag Filmkritik: The Beauty and the Beast erschien zuerst auf DailyGame.
21.03.2017 - 19:04:28
http://www.dailygame.at/2017/03/21/filmkritik-the-beauty-and-the-beast/
 
Modder bringt beste Unreal Tournament-Map „Facing Worlds“ in die CS:GO-Neuzeit
Willkommen zurück im Jahr 1999, ein Jahr bei dem die Telefone noch dicker waren und jeder vor dem Millenium-Bug Angst hatte und das Maschinen die Weltherrschaft übernehmen werden. Einer der besten Maps für Unreal Tournament (wenn nicht sogar überhaupt in Multiplayer-Spielen), Facing Worlds, wurde nun von Modder „Mr. Error“ für Counter-Strike: Global Offensive umgesetzt. Facing Worlds ist eigentlich nichts anderes als zwei Türme und relativ simpel aufgebaut. Es gibt nicht einmal Wände, die dich davor schützen in den Abgrund zu stürzen. „Grenzgenial“, oder? Soviel Nostalgie mit nur einer Map… Zur Downloadseite bei Steam. Der Beitrag Modder bringt beste Unreal Tournament-Map „Facing Worlds“ in die CS:GO-Neuzeit erschien zuerst auf DailyGame.
21.03.2017 - 07:00:15
http://www.dailygame.at/2017/03/21/modder-bringt-beste-unreal-tournament-map-fac ...
 
Uncharted: The Lost Legacy – Nathan Drake erhält keinen Cameo-Auftritt!
Nathan Drake wird definitiv keinen Cameo-Auftritt in der eigenständigen Uncharted-DLC „The Lost Legacy“ erhalten, wie Naughty Dog via Playstation Blog ausrichten lässt. „Wir spielten mit ein paar möglichen Ideen, Nate als einen Nebencharakter einzubeziehen”, erklärte Scherr. „Aber alles, was wir taten, fühlte sich überflüssig an, weil wir in Uncharted 4 bereits alles abgehakt haben.” Margenau war sogar noch direkter. „Wir werden Nathan Drake in diesem Szenario nicht anrühren.” Also … am besten erwartet ihr da nicht zu viel. „Man kann sich irgendwie vorstellen, wie Drake auf der Couch sitzt und Crash Bandicoot spielt, während Chloe und Nadine in der Weltgeschichte umhergondeln”, scherzte Scherr. „Genau, das Remaster von Crash Bandicoot”, fügte Margenau hinzu. Stattdessen wird sich die Geschichte auf die Charaktere Chloe und Nadine konzentrieren, die sich sechs bis zwölf Monate nach den Ereignissen von Uncharted 4 abspielen wird. Die beiden müssen zusammenarbeiten, um den „Stoßzahn von Ganesha“ von einem mysteriösen Kriegsherren namens Asav zu erhalten. Quelle: Playstation Blog Der Beitrag Uncharted: The Lost Legacy – Nathan Drake erhält keinen Cameo-Auftritt! erschien zuerst auf DailyGame.
20.03.2017 - 20:03:03
http://www.dailygame.at/2017/03/20/uncharted-the-lost-legacy-nathan-drake-erhalt ...
 
Sonic Forces: Designer von Sonic Adventure ist nun der Produzent des neuen Titels
Shun Nakamura teilte via Twitter mit, dass er der Produzent von Sonic Forces sei. Bisher war Nakamura Director von Sonic The Hedgehog (Playstation 3, Xbox 360 – 2006), Field Designer von Sonic Adventure (Dreamcast, Gamecube – 1998) und arbeitete an der Entwicklung der Sonic Rivals-Serie mit und war auch sonst bei vielen Sonic-Spielen mitdabei. Sonic Forces発表されま-た。私は-ロデューサーということで、10'ぶりのソニックです。ä後このツイートで、いろいろと記äにのらない情報も含めおäえできればと思います。 — Nakamura_Shun (@Nakamura_ShunR) 17. März 2017 Sonic Forces erscheint zum Weihnachtsgeschäft dieses Jahr. Das erste Gameplay-Video könnt ihr hier bei uns sehen! Der Beitrag Sonic Forces: Designer von Sonic Adventure ist nun der Produzent des neuen Titels erschien zuerst auf DailyGame.
20.03.2017 - 19:48:09
http://www.dailygame.at/2017/03/20/sonic-forces-designer-von-sonic-adventure-ist ...
 
Ist ein Pokemon-Titel für Nintendo Switch in Arbeit?
Aufgrund einer Stellenanzeige von GAME FREAK, der Entwickler hinter Pokémon, deutet alles auf ein neuen Titel für eine Konsole hin. Welche das sein kann? Natürlich die Nintendo Switch!? Das japanische Unternehmen ist auf der Suche nach einen „3D CG-Designer“, welcher kleine Monster erschaffen soll. Dabei hat man „die Chance, an der Entwicklung eines weltweit populären RPG’s mitzuarbeiten“. Mit der Software Maya (via Siliconera) sollte man vertraut sein. Damit kann es sich eigentlich nur mehr um Pokémon handeln und nicht um „Tembo the Badass Elephant 2“ oder so. Publisher Nintendo hat ein neues Pokemon bisher noch nicht angekündigt. Der Beitrag Ist ein Pokemon-Titel für Nintendo Switch in Arbeit? erschien zuerst auf DailyGame.
20.03.2017 - 19:41:58
http://www.dailygame.at/2017/03/20/ist-ein-pokemon-titel-fuer-nintendo-switch-in ...
 
Zelda: Breath of the Wild – US-Programmierer träumte schon als Kind davon bei Nintendo zu arbeiten
Träume werden manchmal wahr! Aber zurück ins Jahr 2007… Der Amerikaner Corey Bunnel ging damals in die High-School und träumte davon einmal „Spieledesigner bei Nintendo“ zu sein und schrieb dies in das TranslatorCafe-Forum. Nun, 10 Jahre später, stellte sich heraus, dass sein Traum wirklich wahr wurde. Bunnel ist einer der Wildtier-Programmierer von The Legend of Zelda: Breath of the Wild. Herausgefunden hat das Redditor Tizzlefix, nachdem er den englischsprachigen Namen in den Credits gelesen hat und danach seinen Namen gegoogelt hat und auf den Forum-Post aus dem Jahr 2007 gestoßen ist. „Mein Traum ist es, in Japan zu leben und für Nintendo als Spieledesigner zu arbeiten“, so Bunnell anno 2007. Vielen Dank Corey! Man sieht, wenn man hart daran arbeitet, werden seine Träume auch Wirklichkeit! Quelle: VG247.com Der Beitrag Zelda: Breath of the Wild – US-Programmierer träumte schon als Kind davon bei Nintendo zu arbeiten erschien zuerst auf DailyGame.
20.03.2017 - 06:00:17
http://www.dailygame.at/2017/03/20/zelda-breath-of-the-wild-us-programmierer-tra ...
 
 
 
Unser RSS-Feed
Natürlich haben wir auch einen eigenen RSS-Feed den Sie abonnieren können ...
 
 
Newsfeed suchen
RSS-Verzeichnis nach News-Feeds oder Tags durchsuchen:
 
 
Login
Benutzername:
Passwort:
 
Passwort vergessen?
 
 
Kategorien
 
 
Top Themen Tags
 
 
Auch einen Besuch wert ;-)
 
© 2009 Feed Nachrichten auf rss-news.org verfolgen - Eine Sammlung deutscher Feed-Nachrichten - Alle Rechte vorbehalten